14.10.2006

Nachrichtenarchiv 15.10.2006 00:00 Islam-Gelehrte nehmen Papst-Bedauern für Regensburger Rede an

Führende Islam-Gelehrte aus aller Welt haben das Bedauern von Papst Benedikt XVI. für Missverständnisse seiner Regensburger Rede angenommen. Dazu veröffentlicht das in Los Angeles erscheinende "Islamica Magazine" heute einen offenen Brief von 38 geistlichen und wissenschaftlichen Autoritäten. Zu den Unterzeichnern gehören unter anderem das iranische Schiiten-Oberhaupt Ajatollah Taskhiri, der Sonderberater des jordanischen Königs Abdullah II., sowie die Großmuftis von Ägypten, Russland, Bosnien, Istanbul und Oman. Die Unterzeichner streben ein Gespräch auf theologischer Ebene an, um "verbreiteten Fehlurteilen über den Islam in der westlichen Welt" zu begegnen. Sie verweisen auf die besondere Verantwortung von Christen und Muslimen für den Weltfrieden .