11.10.2006

Nachrichtenarchiv 12.10.2006 00:00 Hengsbach: Aufruf zum zivilen Widerstand gegen Sozialabbau

Der Sozialethiker Friedhelm Hengsbach hat dazu aufgerufen, gegen den Abbau des Sozialstaates zivilen Widerstand zu leisten. Es sei "an der Zeit, sich zu wehren". Bündnisse aus Kirchen, Gewerkschaften und Initiativen sollten eine Kultur des Ungehorsams gegen die Wirtschafts- und Sozialpolitik entwickeln. Das forderte Hengsbach zusammen mit anderen Mitgliedern des Jesuitenordens in Potsdam bei einer Tagung der Diakonie. Statt Reformen zu Lasten sozial Schwacher durchzusetzen müsse die Politik die Arbeitnehmer ermuntern, Lohnerhöhungen und bessere Arbeitsbedingungen einzufordern. Dass der Sozialstaat durch die Globalisierung unter Druck gerate, bezeichnete Hengsbach als Legende. Der Abbau von Sozialleistungen sei nicht alternativlos. "Wir waren noch nie so reich wie jetzt", fügte Hengsbach hinzu.