10.10.2006

Nachrichtenarchiv 11.10.2006 00:00 Putin-Besuch: Menschenrechtler bei Mahnwache behindert

Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) protestiert gegen die Behinderung ihrer Demonstration gegen Russlands Präsident Putin in Dresden. Wenige Minuten bevor Putin an der Protestaktion vorbeikommen sollte, wollte die Polizei ein großes Transparent der Menschenrechtsorganisation aus dem Verkehr ziehen. Als die Teilnehmer sich weigerten ,das Transparent einzuholen, ging der Polizeieinsatzleiter unsanft gegen die Leiterin der ordnungsgemäss angemeldeten Mahnwache vor. Das Transparent trug den Slogan: " Herr Präsident, Sie bringen den Tod nach Tschetschenien!"