05.10.2006

Nachrichtenarchiv 06.10.2006 00:00 Zweifel an der Aussagekraft der Pisa-Studien

Niedersachsens Kultusminister Busemann (CDU) zweifelt die Aussagekraft der Pisa-Studien an. Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) verarbeite in der Regel altes Datenmaterial, das die Reformen an den deutschen Schulen nicht berücksichtige. Das sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung" . Zudem neigten führende OECD-Vertreter dazu, nicht das Gute, sondern das Problematische in den Vordergrund zu stellen. Er fürchte, dass die Lehrerschaft ohne Not diskreditiert werde, so Busemann. In den seit 2000 laufenden Pisa-Untersuchungen bekommt Deutschland regelmäßig ein schlechtes Zeugnis ausgestellt.