04.10.2006

Nachrichtenarchiv 05.10.2006 00:00 FDP gegen CDU-Plan zu Auto - Zwangsverkauf bei Hartz IV-Beziehern

Die FDP kritisiert die Vorschläge der Union, wonach Langzeitarbeitslose keine teuren Autos fahren dürfen. FDP Generalsekretär Niebel nennt die Forderung nach Zwangsverkauf dieser Autos in einem Zeitungsinterview " widerlich". Es sei logisch, dass Arbeitslosengeld II nicht gezahlt werden dürfe, wenn ein nagelneuer Ferrari vor der Haustür stehe. Doch mit der Beschränkung auf Billigautos und einen Wagen pro Familie schieße die Union übers Ziel hinaus. In Zeiten, in denen den Menschen allgemein und den Arbeitslosen im besonderen immer mehr Mobilität abverlangt werde, seien solche Maßnahmen kontraproduktiv, so Niebel. Gerade auf dem Land sei das Verkehrsnetz oft unzureichend.