04.10.2006

Nachrichtenarchiv 05.10.2006 00:00 Hengsbach: Ökumene wird durch Ämterfrage zugeschüttet

Der vom Priesteramt suspendierte Saarbrücker katholische Theologe Gotthold Hasenhüttl pocht auf ökumenische Gastfreundschaft in Sachen Abendmahl beziehungsweise Eucharistie. Kein Mensch dürfe jemandem die Eucharistie verweigern, der in Gemeinschaft mit Jesus Christus treten wolle, betonte Hasenhüttl bei der Präsentation seines neuen Buches zur Ökumene in Frankfurt. Der Frankfurter Sozialethiker Friedhelm Hengsbach sagte bei der Veranstaltung, die theologische und spirituelle Frage ökumenischer Gastfreundschaft werde, vor allem von katholischer Seite, zugeschüttet durch die Ämterfrage.