03.10.2006

Nachrichtenarchiv 04.10.2006 00:00 ÖRK fordert Anerkennung des Jerusalemer orthodoxen Patriarchen

Der Weltkirchenrat (ÖRK) hat Israel aufgefordert, Theophilus III. als "gebührend gewählten" griechisch-orthodoxen Patriarchen von Jerusalem anzuerkennen. Gerade in einer "geteilten Stadt wie Jerusalem" sei dies ein Zeichen des Respekts für die Religionen von Seiten der Regierung. Israel, das eine Teilung Jerusalems ablehnt, weigert sich seit Monaten, die Absetzung des alten Patriarchen Irinaios und die Wahl von Theophilus III. an dessen Stelle anzuerkennen. Hintergrund der Nichtanerkennung sind wohl Probleme mit dem Immobilienbesitz der Kirche. Einige israelische Regierungsgebäude stehen auf pachtzinspflichtigen Grundstücken des griechisch-orthodoxen Patriarchats.