02.10.2006

Nachrichtenarchiv 03.10.2006 00:00 IWH-Präsident Blum: Aufbau Ost dauert noch 40 Jahre

Der Präsident des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH), Ulrich Blum, sieht 16 Jahre nach der Wiedervereinigung noch große Defizite im Osten Deutschlands. Der Aufbau in den neuen Bundesländern werde noch bis zu 40 Jahre dauern, sagte Blum der "Passauer Neuen Presse". Er rät dazu, zielgenauer zu fördern. Künftig gelte es vor allem, wirtschaftliche Schwerpunkte zu entwickeln. Das Geld müsse vorrangig in die Infrastruktur investiert werden. Das seien heute "weniger die Straßen als vielmehr Forschungseinrichtungen". Für den Fortschrittsbericht der Bundesregierung zum Stand der Deutschen Einheit passe eher der Titel Stagnationsbericht, so Blum. Der Aufbau Ost müsse in den Mittelpunkt gerückt werden.