28.09.2006

Nachrichtenarchiv 29.09.2006 00:00 Zahl der Katholiken weniger stark rückläufig

Die Zahl der Katholiken in Deutschland ist im vergangenen Jahr weniger gesunken als in den Jahren zuvor. 90.000 Austritte waren zu verzeichnen. Im Jahr 2004 waren es 100.000. Zugleich sind etwas mehr als 11.000 Personen wieder in die Kirche eingetreten. Das entspricht einer Zunahme von knapp 25 Prozent im Vergleich zu 2004. Wie aus der in Fulda vorgelegten "Kirchlichen Statistik 2005" weiter hervorgeht, gab es im vorigen Jahr zudem rund 5.000 Neueintritte. Die Katholiken-Zahl belief sich bundesweit auf knapp 26 Millionen; das sind 31,4 Prozent der Bevölkerung in Deutschland.