27.09.2006

Nachrichtenarchiv 28.09.2006 00:00 Human Rights Watch fordert besseren Frauen-Schutz in Kirgisistan

Human Rights Watch wirft Kirgisistan Versagen bei der Bekämpfung von häuslicher Gewalt gegen Frauen vor. Die Behörden verfolgten Straftäter nicht entschieden oder betrachteten Vergewaltigungen, Schläge oder Zwangsheiraten nicht als ernste Straftaten. Das kritisierte Human-Rights-Watch in New York. In einem neuen Länderbericht stellt die Menschenrechtsorganisation die Berichte betroffener Frauen zusammen. Die Menschenrechtler rufen die internationale Gemeinschaft auf, den Druck auf die ehemalige Sowjetrepublik zu erhöhen, um die Behörden zum Handeln zu zwingen. Bestehende Gesetze müssten angewandt und neue Richtlinien zum Schutz von Frauen erlassen werden.