11.09.2006

Nachrichtenarchiv 12.09.2006 00:00 ZdK fordert mehr Kindergeld für Mehrkindfamilien

Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken hat gefordert, Familien mit mehreren Kleinkindern beim Elterngeld besser zu stellen. Die Höhe des Elterngelds müsse sich auch nach der Geburt des zweiten und dritten Kindes immer am letzten Erwerbseinkommen des betreuenden Elternteils orientieren. Das erklärte ZdK-Präsident Meyer heute in Bonn zu den derzeitigen Beratungen im Bundestag. Darüber hinaus solle das Elterngeld nach der Geburt des zweiten oder dritten Kindes von den derzeit geplanten 67 Prozent auf 74 Prozent erhöht werden, mindestens aber um einen Festbetrag von 75 Euro monatlich. Mit diesen Forderungen schließt sich das ZdK einem Vorschlag von Sachverständigen und Verbänden an, der heute der Öffentlichkeit vorgestellt wird.