10.09.2006

Nachrichtenarchiv 11.09.2006 00:00 Landesbischof Friedrich: es fehlt nicht an einem ökumenischen Gespräch

Der evangelische bayerische Landesbischof Johannes Friedrich hat das Programm der Reise von Papst Benedikt XVI. gegen Kritik aus der evangelischen Kirche verteidigt. Äußerungen, wonach es an einem ökumenischen Gespräch fehle, teile er nicht, erklärte Friedrich. Auch biete eine Papstreise für einen fachtheologischen Dialog kaum den erforderlichen Rahmen. Der Landesbischof bezog sich auf die Äußerung des Papstes nach seiner Ankunft in München, es müsse in der Ökumene um Bemühungen "mit Herz und Verstand" geben. Dafür biete die ökumenische Vesper im Regensburger Dom am Dienstagabend eine gute Gelegenheit. Als wunderbar bezeichnete Friedrich die Äußerung von Bundespräsident Horst Köhler, der den Papst in seiner Begrüßung zur weiteren Annäherung in der Ökumene aufgefordert hatte. -