05.09.2006

Nachrichtenarchiv 06.09.2006 00:00 Selbstmord eines Fleischhändlers - Ermittlungen gehen weiter

Nach dem Selbstmord im Gammelfleischskandal will die Polizei die Leiche des 74 Jahre alten Münchner Großhändlers obduzieren lassen. Dies sei reine Routine - eigentlich sei es sicher, dass sich der Mann wegen des enormen Drucks erhängte, der seit den Funden in seinem Kühlhaus auf ihm lastete, sagte Polizeisprecher Wilfling. Die Ehefrau des Fleischhändlers hatte ihren Mann heute Morgen tot im Keller ihres Hauses in München gefunden. Die Polizei kündigte an, die Ermittlungen auch nach dem Tod des Beschuldigten zügig weiterzuführen.