05.09.2006

Nachrichtenarchiv 06.09.2006 00:00 Religionstreffen in Assisi endet mit Friedensbotschaft

Mit einer Friedensbotschaft ist gestern Abend in Assisi das Welttreffen der Religionen zu Ende gegangen. In ihrem Appell riefen die rund 200 Vertreter verschiedener Bekenntnisse aus aller Welt zum Gebet und zum Einsatz für den Frieden auf. An der zweitägigen Begegnung, die von der katholischen Basisgemeinschaft Sant'Egidio organisiert wurde, nahmen Delegierte aus 70 Ländern teil. Vor der Schlusskundgebung beteten die Religionsvertreter in ihren jeweiligen Riten um Frieden. Dann zogen sie in einer Sternprozession vor die Franziskus-Basilika der umbrischen Stadt, in der vor 20 Jahren Papst Johannes Paul II. das erste derartige Treffen veranstaltet hatte.