04.09.2006

Nachrichtenarchiv 05.09.2006 00:00 Misereor: Lage im Süden Mexikos spitzt sich zu

Laut dem Hilfswerk Misereor ist die Lage im Süden explosiv wie vor einem Bürgerkrieg. Aus Protest gegen die schlechten Lebensbedingungen habe sich mittlerweile eine Massenbewegung gebildet. In den vergangenen Monaten kam es wiederholt zu gewaltsamen Übergriffen auf die Demonstrierenden, bei denen mehrere Menschen getötet wurden. Die Bewegung fordert, dass der Gouverneur des Bundesstaates Oaxaca abgesetzt wird. Misereor erklärte, die Unruhen zeigten, dass Mexiko nach wie vor weit von einer Lösung seiner sozialen Probleme entfernt sei. Der Wahlkampf, um dessen Ergebnis seit Wochen in der Hauptstadt heftig gestritten wird, habe zudem die Trennung zwischen Arm und Reich weiter verschärft.