03.09.2006

Nachrichtenarchiv 04.09.2006 00:00 Mehr als 1.000 Flüchtlinge erreichen Kanarische Inseln

Der Strom von Armutsflüchtlingen nach Europa über die Kanarischen Inseln hält weiter an. In der Nacht zum Montag kamen zwei neue Flüchtlingsboote mit insgesamt 227 Afrikanern, darunter auch mehrere Minderjährige zu den Inseln El Hierro und Gran Canaria. Das berichtete der spanische Rundfunk heute Morgen. Damit haben den Berichten zufolge seit Samstag mehr als 1.600 Flüchtlinge die spanische Inselgruppe erreicht. Das Parlament der Kanaren will an diesem Dienstag wegen des anhaltenden Flüchtlingsstroms zu einer außerordentlichen Plenarsitzung zusammenkommen. Der Chef der Regionalregierung, Adán Martín, hat Spanien und die Europäische Union wiederholt zu verstärkten Anstrengungen bei der Eindämmung der illegalen Einwanderung aufgerufen.