28.08.2006

Nachrichtenarchiv 29.08.2006 00:00 Rebellenführer wegen Kindersoldaten angeklagt

Wegen der Rekrutierung und des Einsatzes von Kindersoldaten hat der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag einen früheren kongolesischen Rebellenführer angeklagt. Anhand von sechs Fällen werde bewiesen, dass Thomas Lubanga für den "systematischen Missbrauch von Kindern" in den Jahren 2002 und 2003 verantwortlich sei, so der Gerichtshof. Die kongolesische Regierung hatte Lubanga im März an das Gericht übergeben. Er bestreitet die Vorwürfe. Der Strafgerichtshof ist das erste Weltgericht, das Kriegsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen verfolgen soll.