27.08.2006

Nachrichtenarchiv 28.08.2006 00:00 Jüsten widerspricht Oettinger: CDU darf nicht "FDP light" werden

Der Leiter des Kommissariats der deutschen Bischöfe, Prälat Karl Jüsten, hat die CDU davor gewarnt, zu einer "FDP light" zu werden. Jüsten widersprach heute in einem Radiointerview dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Günther Oettinger. Dieser hatte erklärt, die CDU habe Werte wie Solidarität und Gerechtigkeit zu stark betont und im Vergleich dazu den Wert der Freiheit zu wenig. Jüsten forderte die CDU auf, christliche Grundsätze wie Gerechtigkeit, Solidarität und Subsidiarität beizubehalten. Die Partei müsse sich einerseits für Muslime oder Menschen ohne Glauben öffnen. Andererseits sei die CDU gefordert, dennoch das christliche Menschenbild als Leitlinie und Profil zu pflegen, so Jüsten.