22.08.2006

Nachrichtenarchiv 23.08.2006 00:00 Kues: Nur 40 Prozent der Älteren noch im Berufsleben

Das Bundesfamilienministerium hat beklagt, dass in Deutschland zu wenig ältere Menschen erwerbstätig sind. In der Bundesrepublik hätten nur rund 40 Prozent der 55- bis 64-Jährigen ein Beschäftigungsverhältnis; in anderen EU-Staaten wie Schweden arbeiteten 70 Prozent der Menschen in dieser Altersgruppe. Das sagte der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesfamilienministerin, Kues (CDU), bei einem Fachkongress in Berlin. In Deutschland liege Potenzial brach, das stärker genutzt werden müsse. Das Ministerium wolle die Möglichkeiten sozialen Engagements Älterer weiter fördern. Dazu werde ein Modellprogramm "generationenübergreifendes Freiwilligenangebot" aufgelegt.