22.08.2006

Nachrichtenarchiv 23.08.2006 00:00 Schäuble : Muslime sollen beim Anti-Terror-Kampf helfen

Bundesinnenminister Schäuble fordert angesichts der bestehenden Terrorgefahr in Deutschland schärfere Kontrollen im Internet. Der CDU-Politiker sagte der Wochenzeitung "Die Zeit", dazu brauche man allerdings mehr Experten mit entsprechenden Sprachkenntnissen. Nötig seien auch intensiviere Kontrollen bei der Bahn und der Luftsicherheit. Insofern müsste die Politik auch in den Haushaltsberatungen darüber nachdenken, was man zusätzlich tun könne, so der Minister. Schäuble setzte sich zudem für die stärkere Beobachtung verdächtiger Gruppen durch den Verfassungsschutz ein. - Weiter forderte der Bundesinnenminister und die Bündnisgrünen die Muslime in Deutschland zu mehr Hilfe im Kampf gegen den Terror auf. Die große Mehrheit der Muslime müsse lauter sagen, dass sie den Terror ablehne. Er bedrohe schließlich Muslime genauso wie Nicht-Muslime, sagte Schäuble in einem Zeitungsinterview. Die islamischen Verbände sollten im Kampf gegen die Extremisten in den eigenen Reihen mit den Behörden zusammenarbeiten. Auch die Grünen sehen die Muslime in einer Bringschuld. Das Predigen gegen Gewalt und Demokratiefeindlichkeit  sei Aufgabe der islamischen Organisationen, so Fraktions-Geschäftsführer Beck.