20.08.2006

Nachrichtenarchiv 21.08.2006 00:00 Sri Lanka: Kirche fordert EU zu Eingreifen auf

Katholische Priester aus der Krisenregion Jaffna im Norden Sri Lankas haben einen dringenden Hilfsappell an die internationale Gemeinschaft gerichtet und vor allem die EU zum Eingreifen aufgefordert. Die Lage habe sich nach den neu entflammten Kämpfen zwischen Tamilen-Rebellen und Regierungstruppen dramatisch verschlechtert. Mindestens 90 Zivilisten seien durch Luftangriffe, Schießereien und Artilleriebeschuss auf der Halbinsel Jaffna getötet worden, mehr als 25.000 Menschen seien auf der Flucht, betonen die Geistlichen. Sie verweisen auf die immer knapper werdende Versorgung mit Lebensmitteln und Medikamenten, da alle Verbindungsstraßen nach Jaffna blockiert seien. Die Kirchenvertreter werfen der Europäischen Union und der der norwegischen Beobachtermission in Sri Lanka Versagen und Ignoranz vor. Diese schauten weg, während die Bevölkerung systematisch verfolgt werde.