19.08.2006

Nachrichtenarchiv 20.08.2006 00:00 Kardinal Lehmann: Kritik am Papst zu Ökumenefragen unberechtigt

Kardinal Karl Lehmann hat Kritik aus der evangelischen Kirche an Papst Benedikt XVI. zurückgewiesen. Wenn von protestantischer Seite in Deutschland geäußert werde, dass im ersten Jahr von Benedikt XVI. nicht viel passiert sei, richte sich das "nicht nur an die falsche Adresse, sondern trifft auch inhaltlich nicht zu", sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz in einem Interview der "Frankfurter Rundschau".  In den vergangenen Wochen, so auch nach dem Interview des Papstes mit deutschen Fernsehsendern, hatten wiederholt Repräsentanten der evangelischen Kirche in Deutschland das Engagement des Kirchenoberhaupts in Ökumenefragen bemängelt. Lehmann verwies darauf, der Papst müsse in Fragen der Ökumene "die ganze katholische Kirche mitnehmen können". Außerdem müsse dieser Dialog jeweils auch theologisch gut vorbereitet sein. Zudem verwies er auf Gespräche mit der Orthodoxie.