15.08.2006

Nachrichtenarchiv 16.08.2006 00:00 DRK: Zu wenig Spenden für den Libanon

Das Deutsche Rote Kreuz hat mangelnde Spendenbereitschaft für den Libanon beklagt. Die Menschen unterschieden offenbar zwischen Naturkatastrophen wie dem Tsunami und kriegerischen Auseinandersetzungen, sagte DRK-Präsident Seiters dem Fernsehsender N24. Sie sähen vor allem die Staatengemeinschaft in der Verantwortung, für Hilfe zu sorgen. Seiters betonte, die humanitäre Situation im Libanon sei trotz Waffenruhe immer noch erschreckend.