13.08.2006

Nachrichtenarchiv 14.08.2006 00:00 Bischof Huber: Bisher keine Fortschritte bei Ökumene

Der EKD-Vorsitzende Bischof Huber sieht im zweiten Amtsjahr von Papst Benedikt XVI.  bislang keine ökumenischen Fortschritte. Zwar habe der Papst in einer programmatischen Erklärung gesagt, dass er sein Amt ökumenisch verstehe.  Allerdings könne man aus dem ersten Jahr nicht ableiten, "dass Fortschritte im ökumenischen Miteinander zu erwarten wären". Bischof Huber sagte weiter, er finde interessant, wie Benedikt XVI. neue Akzente im Stil setze. Er reise weniger als sein Vorgänger und konzentriere sich "auf seine geistliche Leitungsaufgabe".