09.08.2006

Nachrichtenarchiv 10.08.2006 00:00 UNO: Versorgung der Zivilisten im Libanon weiter schwierig

Die Versorgung von Zivilisten im libanesischen Kriegsgebiet bleibt nach UNO-Angaben enorm schwierig. So sei gestern kein einziger Hilfskonvoi in den Süden des Landes vorgedrungen, sagte ein UNO-Sprecher. Die Weltgesundheitsorganisation WHO warnte, auf Grund der Treibstoffknappheit drohe ein Kollaps im Bereich des Gesundheitswesens und der Trinkwasserversorgung. Das UNO-Ernährungsprogramm (WFP) betonte, zuletzt seien 400 Tonnen Lebensmittel in der Hauptstadt Beirut verteilt worden. Die Versorgung der Flüchtlinge könne aber nur gewährleistet werden, wenn neue internationale Hilfe in den Libanon gebracht werden könne