03.08.2006

Nachrichtenarchiv 04.08.2006 00:00 Organspende- Bereitschaft gestiegen - aber immer noch zu wenig

Die Deutschen spenden immer mehr Organe, aber immer noch zu wenig. Der "positive Trend bei der Organspende" setze sich bundesweit fort das teilte heute die Deutsche Stiftung Organtransplantation mit. Danach haben in der ersten Jahreshälfte 627 Menschen nach dem Tod ihre Organe gespendet, 17 mehr als im Vergleichszeitraum 2005. Vorstand Günter Kirste bezeichnete diese Entwicklung als erfreulich für die etwa 11.500 Menschen, die auf ein neues Organ warteten. Doch dies dürfe nicht darüber hinwegtäuschen, dass in Deutschland nach wie vor ein Mangel an Organen für Transplantationen bestehe. Täglich stürben drei Patienten, die auf der Warteliste stünden.