03.08.2006

Nachrichtenarchiv 04.08.2006 00:00 Indische Regierung bekämpft Kinderarbeit

Die indische Regierung hat Schritte zur Bekämpfung der Kinderarbeit eingeleitet. Das Parlament in Neu Delhi billigte ein Gesetz, das die Ausbeutung von Jungen und Mädchen untersagt und Kontrollbehörden auf Ebene der Bundesstaaten vorsieht. Gleichzeitig will das Arbeitsministerium des Landes verbieten, Kinder als Hausangestellte oder in Restaurants und Straßenküchen als Hilfskräfte zu beschäftigen. Die Regelung soll im Oktober in Kraft treten. Die katholische Bischofskonferenz des Landes begrüßte die Maßnahmen als wichtige Schritte im Kampf gegen ein großes soziales Problem. Indien hat nach Schätzungen die meisten Kinderarbeiter weltweit.