02.08.2006

Nachrichtenarchiv 03.08.2006 00:00 NRW: Frühe Sprachförderung wird verbindlich

Nordrhein-Westfalens Schulministerin Sommer (CDU) hat die geplanten Bußgelder für Eltern verteidigt, die ihre Kinder mit Sprachdefiziten nicht zur vorschulischen Sprachförderung schicken. Die Landesregierung stelle viel Geld für guten Sprachunterricht bereit, da könne es nicht nach dem Prinzip der Freiwilligkeit gehen. Das sagte Sommer dem evangelischen Magazin chrismon. 2007 will NRW nach Angaben der Ministerin mit verbindlicher Sprachförderung für Kinder ab dem vierten Lebensjahr starten, die bei Sprachtests auffallen. Sprache sei der Schlüssel zur Zukunft