02.08.2006

Nachrichtenarchiv 03.08.2006 00:00 Kinderschutzbund warnt vor Einsparungen bei Narkosen

Der Deutsche Kinderschutzbund hat davor gewarnt, Narkosen beim Zahnarzt aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen zu streichen. Der Kinderschutzbund fürchtet, dass sozial schwache Familien die Behandlung nicht bezahlen können und die Zahngesundheit der Kinder darunter leidet. Nach einem Beschluss von Krankenkassen und Kassenärzten sollen ab dem 1. Oktober Narkosen weitgehend aus dem Leistungskatalog der Kasse gestrichen werden. Die 200 - 600 Euro für eine ambulante Narkose müssten dann von den Patienten gezahlt werden- Jetzt sollen Ausnahmeregelungen im Gespräch sein.