01.08.2006

Nachrichtenarchiv 02.08.2006 00:00 Sinti und Roma fordern Baustart für NS-Mahnmal

Der Zentralrat der Sinti und Roma fordert einen baldigen Baustart für das in Berlin geplante Mahnmal zur Verfolgung der Minderheit in der NS-Zeit. Die Absage eines weiteren klärenden Gesprächs durch Kulturstaatsminister Neumann (CDU) am 17. Juli sei "völlig unverständlich" gewesen, erklärte der Präsident des Zentralrats, Rose. Anlass war die Ermordung der letzten im KZ Auschwitz gefangen gehaltenen 2.900 Sinti und Roma am 2. August 1944. Heute ist in Auschwitz eine Gedenkfeier vorgesehen. Insgesamt dürften dem nationalsozialistischen Völkermord an der Volksgruppe über 100.000 Menschen zum Opfer gefallen sein.