30.07.2006

Nachrichtenarchiv 31.07.2006 00:00 Italien will illegale Einwanderung eindämmen

Italiens Regierung will nach den jüngsten Flüchtlingsdramen im Mittelmeer den Kampf gegen illegale Einwanderung verstärken. Unter anderem plane Innenminister Giuliano Amato eine engere Zusammenarbeit mit den Behörden Libyens. Das berichtet die Tageszeitung "La Stampa". Für Mittwoch sei in Rom ein italienisch-libyscher Gipfel geplant, bei dem es unter anderem um gemeinsame Küstenpatrouillen gehen soll. Dies war bereits in der Vergangenheit vereinbart, jedoch nie umgesetzt worden. Von Libyen aus starten viele Flüchtlinge die gefährliche Überfahrt nach Italien. Zuletzt gerieten am Wochenende 20 Afrikaner mit ihrem Kutter in Seenot und ertranken.