30.07.2006

Nachrichtenarchiv 31.07.2006 00:00 Kulturrat kritisiert NRW-Kulturpolitik

Der in Berlin ansässige Kulturrat hat die nordrhein-westfälische Kulturpolitik kritisiert. Die von Ministerpräsident Rüttgers (CDU) im vergangenen Jahr versprochene Stärkung der Kultur an Rhein und Ruhr könne nur mit der Einrichtung eines Ministeriums erfolgen, erklärte der Dachverband für Kultureinrichtungen. Der derzeitige Kulturstaatssekretär Grosse-Brockhoff (CDU) habe kein Rederecht im Parlament. Dadurch werde die Kultur "dauerhaft ins Hintertreffen geraten", hieß es.