25.07.2006

Nachrichtenarchiv 26.07.2006 00:00 Welternährungs-Organisation warnt vor Nahrungsmittelkrise im Libanon

Die Welternährungsorganisation FAO warnt vor einer Nahrungsmittelkrise im Libanon. Die Getreideversorgung hänge zu 90 Prozent von Importen ab, teilte die UN-Organisation gestern in Rom mit. Jedoch seien die Versorgungswege durch die Kriegshandlungen und Schäden an Straßen und Brücken unterbrochen. Zudem sei die eigene Getreideernte durch die Flucht der Menschen vor dem eskalierenden Konflikt gefährdet.  Auch bei anderen Grundnahrungsmitteln wie Reis, Zucker und Milchpulver sei der Libanon auf Einfuhren angewiesen, sagte FAO-Sprecher Henri Josserand. Die UN-Organisationen kalkulierte den Importbedarf allein für Getreide von Juli 2006 bis Juni 2007 auf 800.000 Tonnen.