23.07.2006

Nachrichtenarchiv 24.07.2006 00:00 Studie: Arbeitnehmer wollen Übergang in die Rente selbst bestimmen

Die Arbeitnehmer in Deutschland wollen nicht frühzeitig aufs Altenteil geschickt werden. Das geht aus einer Studie des Emnid-Institutes für die Bertelsmann-Stiftung hervor. Eine große Mehrheit der heute Erwerbstätigen zwischen 35 und 55 wolle auch im fortgeschrittenen Alter beruflich aktiv bleiben. Dabei wünschen sich die meisten einen flexiblen Übergang vom Berufsleben in den Ruhestand. Über die Hälfte der Befragten wollen ihren eigenen Renteneintritt im Alter zwischen 60 und 67 Jahren selbst bestimmen können. Dabei wären sie auch bereit, entsprechende Rentenabschläge bei vorzeitigem Ruhestand in Kauf zu nehmen. Nur elf Prozent der Befragten erklärten, sie wollten im Rentenstand gar nicht mehr arbeiten. Die Hälfte dagegen bevorzugt eine Teilzeit-Beschäftigung.