18.07.2006

Nachrichtenarchiv 19.07.2006 00:00 Amnesty mahnt Schutz der Zivilbevölkerung im Nahen Osten an

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat den Schutz der Zivilbevölkerung im Nahen Osten angemahnt. Angesichts der Militäraktionen Israels im Libanon und der Raketenangriffe der Hisbollah auf Israel forderte Amnesty eine Dringlichkeitssitzung des UNO-Sicherheitsrats. Zugleich kritisierte die Organisation die Staats- und Regierungschefs der sieben führenden Industriestaaten und Russlands, weil sie es bei ihrem Gipfeltreffen in St. Petersburg versäumt hätten, in ihrer Erklärung den Schutz der Bevölkerung in den Vordergrund zu stellen.