17.07.2006

Nachrichtenarchiv 18.07.2006 00:00 Tarifgespräche für Ärzte an kommunalen Kliniken abgebrochen

Die Tarifverhandlungen für die rund 70.000 Ärzte an kommunalen Kliniken sind abgebrochen worden. Das erklärte eine Sprecherin der Arbeitgeberverbände in Düsseldorf. Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund habe die Verhandlungen bis auf weiteres gestoppt. Die Arbeitgeber lehnten die geforderten Nachbesserungen beim Gehalt erneut ab. Bereits im Vorfeld hatte die Ärztegewerkschaft Marburger Bund mit einem Abbruch der Verhandlungen gedroht, sollte an diesem Tag keine Einigung erzielt werden. Das bisherige Arbeitgeber-Angebot hatte die Gewerkschaft als "ärztefeindliche Mogelpackung'' abgelehnt. Die Forderung: ein eigener Tarifvertrag nach dem Vorbild des Tarifkompromisses für die Universitätskliniken. Der Tarifkonflikt ist begleitet von bundesweiten Streiks der Mediziner an Kreiskrankenhäusern und städtischen Kliniken, die jetzt deutlich ausgeweitet werden sollen.