16.07.2006

Nachrichtenarchiv 17.07.2006 00:00 Protest von Indios und Kirchen gegen Zerstörung des Amazonas-Gebietes

Indios und hohe Würdenträger von christlichen Kirchen haben in Brasilien erstmals gemeinsam gegen die fortschreitende Naturvernichtung protestiert. Bei einer ökumenischen Zeremonie auf dem Amazonasfluss verurteilten sie die Umweltzerstörung. Unter ihnen waren die vom Papst entsandten Kardinäle Etchegaray und Agnelo sowie der Ökumenische Patriarch von Konstantinopel, Bartholomaios I. Die Aktion bildete den Abschluss einer einwöchigen internationalen Konferenz über Religion, Wissenschaft und Umwelt in der Amazonas-Millionenstadt Manaus. Die Geistlichen aus Europa unternahmen dabei auch Exkursionen zu den Brennpunkten der Naturzerstörung.