10.07.2006

Nachrichtenarchiv 11.07.2006 00:00 Menschenrechts-Gerichtshof verurteilt Moldawien

Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof hat Moldawien wegen unmenschlicher Behandlung verurteilt. Die Strassburger Richter sahen es als erwiesen an, dass ein 45-jähriger Kläger nach seiner Verhaftung im Mai 2005 bis zur Bewusstlosigkeit misshandelt wurde. Der seither teilweise gelähmte Mann habe auch anschließend keine ausreichende medizinische Behandlung erhalten. Die Behörden hätten zudem die Misshandlungs-Vorwürfe nicht angemessen untersucht und Bestimmungen über die Untersuchungshaft missachtet, so die Richter.