06.07.2006

Nachrichtenarchiv 07.07.2006 00:00 "Allianz pro Schiene" zieht positive WM-Bilanz

Kurz vor dem Ende der Fußball WM 2006 zieht die Allianz pro Schiene ein positives Fazit der "Green Goal"-Ziele: "Der öffentliche Nahverkehr hat den Fahrgastansturm während der WM gut bewältigt so Winfried Hermann, stellvertretender Vorsitzender der Allianz pro Schiene. Rund 60 Prozent der schätzungsweise 3,2 Mio. Stadienbesucher nutzten den sicheren und umweltfreundlichen öffentlichen Nahverkehr. Nur 30 Prozent kamen mit dem eigenen Auto. Damit erweise sich der öffentliche Personen Nahverkehr als echter UmWeltmeister". Allein bei der Anfahrt zu den Stadien wurden rund 1,3 Mio. Fahrten mit dem Auto vermieden und damit viele Staus und der Ausstoß des Klimaschädlichen Gases CO2.