05.07.2006

Nachrichtenarchiv 06.07.2006 00:00 Frankreich: Muslimin klagt erfolgreich gegen Kopftuchverbot

Eine muslimische Studentin in Frankreich hat erfolgreich gegen eine Hochschule geklagt, die sie wegen ihres Kopftuchs ausgeschlossen hatte. Dies sei eine verbotene Diskriminierung aus religiösen Gründen gewesen, urteilten die Richter laut Medienberichten. Die Hochschule muss 2.000 Euro Strafe zahlen und die studierende Muslimin mit 10.000 Euro entschädigen. Seit 2004 ist in Frankreich das Tragen "aufdringlicher religiöser Symbole" in der Schule verboten. Universitäten sind von der Gesetzesregelung nicht betroffen.