02.07.2006

Nachrichtenarchiv 03.07.2006 00:00 Bischof Huber sieht neues Interesse an Religion

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bischof Huber, beobachtet "ein neues religiöses Interesse" in Deutschland. Es sei heute nicht mehr peinlich, nach Gott zu fragen und nach dem Sinn des Lebens zu suchen. Wenn sich Fußballer nach einem Tor bekreuzigten und zum Himmel blickten, sei das wohl mehr als nur ein bloßes Ritual. Der Bischof wörtlich : "Die Menschen spüren, dass es etwas Größeres gibt als das Machbare und Kaufbare".