26.06.2006

Nachrichtenarchiv 27.06.2006 00:00 Kardinal Meisner: Ehegattensplitting ist überholt

In der Debatte um das Ehegattensplitting hat der Kölner Kardinal Meisner die Politik gemahnt, Kinder wieder in den Mittelpunkt zu stellen. Diese Art der steuerlichen Besserstellung von Ehepaaren sei heute kein Mittel mehr zur Förderung von Ehe und Familie. Das hat Meisner in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung geschrieben. Derzeit seien sehr viele Ehen, die von dieser Steuerregelung profitierten, von vorneherein mit der Absicht geschlossen worden, keine Kinder bekommen zu wollen. Als Alternative schlägt Meisner ein "reguliertes Familiensplitting" vor, also eine gezielte Besserstellung von Ehepaaren mit Kindern.