24.06.2006

Nachrichtenarchiv 25.06.2006 00:00 UNICEF: Traumatisierte Migrantenkinder besser schützen!

Zum Welttag gegen Folter am kommenden Montag haben UNICEF und Hilfsorganisationen einen besseren Schutz für Flüchtlingskinder gefordert. Traumatisierte Minderjährige müssten in Deutschland einen sicheren Aufenthalt, psychosoziale Betreuung und bessere Ausbildungschancen erhalten, heißt es in einer in Berlin verbreiteten Erklärung. Besonders schutzbedürftig seien unbegleitete Kinder, die ohne ihre Eltern in Deutschland ganz auf sich allein gestellt seien. Trotz Fortschritten durch das neue Zuwanderungsgesetz seien sie nach wie vor oft jahrelangem Asylverfahren ausgesetzt. Die damit verbundenen Verhöre und Ausgrenzungen wirkten wie eine zweite Traumatisierung, hieß es.