20.06.2006

Nachrichtenarchiv 21.06.2006 00:00 Argentinien: Erster Prozess nach Aufhebung der Amnestie

In Argentinien steht der ehemalige Polizeichef Etchecolatz wegen fünffachen Mordes und siebenfacher Entführung während der Militärdiktatur vor Gericht. Es ist der erste Prozess seit der Aufhebung der Amnestiegesetze, die weitgehende Straflosigkeit für Verbrechen während der Militärdiktatur gewährt hatten. Der Polizeichef war bereits 1986 zu 23 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Er wurde jedoch durch das Gesetz über den Befehlsnotstand amnestiert. Der Militärdiktatur in Argentinien (1976 - 1983) fielen rund 30.000 Menschen zum Opfer.