19.06.2006

Nachrichtenarchiv 20.06.2006 00:00 Wahl einer Bischöfin verstärkt Spannungen unter Anglikanern

Die Wahl einer Bischöfin an die Spitze der Anglikaner in den USA hat die Spannungen in der anglikanischen Weltgemeinschaft verschärft. Diese Personalentscheidung rücke die Konfliktfragen neu in den Mittelpunkt. Das sagte das Ehrenoberhaupt der anglikanischen Kirchen, Erzbischof Rowan Williams von Canterbury. Die Weihe von Frauen zu Bischöfinnen ist bei den Anglikanern stark umstritten. - Unterdessen verabschiedete die Generalversammlung der US-Anglikaner eine Erklärung zur umstrittenen Wahl eines homosexuellen Bischofs im Jahr 2003. Darin bedauern die Delegierten lediglich die entstandenen Belastungen. Eine Spaltung der Anglikaner ist somit wahrscheinlicher geworden. Zu den anglikanischen Kirchen zählen rund 78 Millionen Mitglieder, sie bilden die drittstärkste christliche Gemeinschaft weltweit.