19.06.2006

Nachrichtenarchiv 20.06.2006 00:00 ZfT: "Integrationsgipfel" hat reine Feigenblattfunktion

Das Essener Zentrum für Türkeistudien (ZfT) hat die Integrationsmaßnahmen der Bundesregierung als "halbherzig" kritisiert. Der für Juli geplante Gipfel illustriere die Konzeptionslosigkeit dieser Politik, so ZfT-Chef Sen. Die Veranstaltung sei eher eine Reaktion auf die von den Medien losgetretene Debatte als Ausdruck des Willens zu einer echten Neuorientierung in der Integrationspolitik unter Beteiligung der Betroffenen. Angesichts des kurzfristig angesetzten Termins sei die Teilnahme der Migranten und ihrer Organisationen an dem Gipfel nicht gewährleistet, sagte Sen. Auch könnten sich Teilnehmer und Veranstalter nicht fundiert vorbereiten. So habe der Gipfel reine Feigenblattfunktion, meint Sen.