12.06.2006

Nachrichtenarchiv 13.06.2006 00:00 UN bittet um mehr Hife für Osttimor

Für den von Unruhen erschütterten Krisenstaat Osttimor haben die Vereinten Nationen um weitere 15 Millionen Euro internationale Hilfe gebeten. Nur so könne den in den vergangenen Wochen mehr als 130.000 vertriebenen Menschen geholfen werden, sagte UN-Nothilfekoordinator Egeland. In Krisengesprächen mit der osttimoresischen Regierung bemühen sich die Vereinten Nationen weiter um einen Ausweg aus der Krise. Derzeit sind nach Angaben von Hilfsorganisationen allein rund um die Hauptstadt Dili 70.000 Menschen geflohen und in Flüchtlingslagern untergebracht. Nach dem Ende der indonesischen Besetzung wurde Osttimor 2002 unter der Begleitung der UN unabhängig.