11.06.2006

Nachrichtenarchiv 12.06.2006 00:00 Weltweite Ausgaben für Rüstung auf 885 Mrd Euro gestiegen

Die weltweiten Ausgaben für Rüstungsgüter sind in den vergangenen zehn Jahren um ein Drittel auf 885 Milliarden Euro gestiegen. Das Stockholmer Friedensforschungsinstituts SIPRI teilte mit, dies entspreche einem Betrag von 137 Euro pro Kopf der Weltbevölkerung. Wichtigster Grund für die Steigerung seien die US-Militäreinsätze in Afghanistan und im Irak. Allein die USA geben laut SIPRI 400 Milliarden Euro für Rüstung aus und liegen damit an der Spitze. Danach folgen Großbritannien, Frankreich, Japan und China. Deutschland gehöre zu den fünf größten Waffenexporteuren. Zwei Drittel der führenden Rüstungsunternehmen seien in Westeuropa und den USA angesiedelt.