08.06.2006

Nachrichtenarchiv 09.06.2006 00:00 USA: Hinrichtung eines Todeskandidaten aufgeschoben

Der Gouverneur des US-Bundestaates Virginia hat die für den Abend geplante Hinrichtung eines dreifachen Raubmörders um mindestens ein halbes Jahr aufgeschoben. Der Geisteszustand des Todeskandidaten Percy Walton müsse von unabhängigen Ärzten untersucht werden, begründete Gouverneur Kaine wenige Stunden vor dem Hinrichtungstermin seine Entscheidung. Die Exekution unzurechnungsfähiger Täter verstoße gegen die US-Verfassung. Der 27-jährige Afro-Amerikaner Walton leidet nach Angaben seiner Anwälte an Schizophrenie.