23.05.2006

Nachrichtenarchiv 24.05.2006 00:00 Bischof Huber: Rechtsextreme stärker gesellschaftlich ächten

Bischof Huber hat eine stärkere gesellschaftliche Ächtung rechtsextremistischer Gewalttaten gefordert. Nur wenn die Zivilgesellschaft dagegen protestiere, könne sich wirklich etwas ändern, sagte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in Berlin. Die Warnung vor so genannten "no-go-areas" greife zu kurz. Eine solche Reaktion trage Züge der Kapitulation in sich. Die steigende Gewaltbereitschaft von Rechtsextremisten dürfe aber nicht verharmlost werden, so der Berliner Bischof.